Briefe gemeinsam öffnen

Vielleicht kommt es der einen oder dem anderen bekannt vor: Es kommen Briefe an, aber sie zu öffnen, das misslingt.

Gemeinsames Briefeöffnen

Gemeinsames Briefeöffnen kann sehr hilfreich sein!

Man möchte eigentlich, kann aber nicht so recht, ist blockiert. Das einfache Öffnen von Briefen, in manchen Phasen ist das schlicht zuviel. Und mit jedem nicht geöffneten Brief steigt der Druck weiter an und die Probleme mehren sich.

Insofern gefährlich, als dass depressive Menschen keinen weiteren zusätzlichen Druck brauchen und außerdem der Inhalt dieser Briefe ja keinerlei Beachtung findet. Schnell wird aus einer Rechnung eine Mahnung, drohen Zwangsräumungen und dann auch noch der ganze Mist, mit dem die öffentliche Hand jemanden belästigt.

Fazit: Post nicht öffnen = nicht gut!

Hier kommen wir ins Spiel. Wir hatten neulich die Idee zu einer kleinen Selbsthilfegruppe, die sich zum gemeinschaftlichen Briefe öffnen trifft. Manchmal reicht es nämlich schon, wenn man die Last des Öffnens nicht alleine bewältigen muss. Die einfache Anwesenheit anderer Menschen, denen es ähnlich geht, mag also schon ein erster Schritt zur Lösung des Problems sein.

Treffen der St. Depri Brieföffner-Gruppe im Fanladen Sankt Pauli:

  • Jeweils am ersten Dienstag des Monats von 16:30-17:30 Uhr
  • Jeweils am dritten Donnerstag des Monats, vor dem Stammtisch von 18:00-19:00 Uhr